https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de


Montag, 9. Juni 2008

Englischer Kornkreis verweist auf die Zahl Pi

Luftbild: Kornkreis vom 1. Juni 2008 bei Barbury Castle in Wiltshire, England | Copyright: Lucy Pringle

Barbury Castle/ England – Unabhängig voneinander haben verschiedenen Mathematiker und Geometer den Kornkreis, der am 1. Juni bei Barbury Castle in England entdeckt wurde (...wir berichteten), analysiert und dabei entdeckt, dass dieser eindeutig auf die Kreiszahl Pi verweist.

Charakteristisch für die Kornkreisformation ist der Sperrad-artige Verlauf des Spiralpfades, der einem Zentralen Kreis entspricht und in drei Kreisen am Außenrand des Kornkreises endet.

Anhand der einzelnen Segmente dieses Pfades wird offenkundig, dass das Muster zehngliedrig aufgebaut ist und somit in Segmente zu je 36 Grad geteilt werden kann.

Dies fiel auch Kornkreisforscher Michael Glickman und dem Astrophysiker Martin Reed von der University of Arizona (a. D.) auf. Beginnen mit dem ersten Kreisbogen wird ersichtlich, dass dieser drei Segmente beansprucht. Der Folgende Kreisbogen, bespannt ein Segment, dann vier; wieder eins; fünf; neun; zwei; sechs; fünf und der letzte Kreisbogen wiederum vier Segmente, bevor der Pfad in den drei kleiner werdenden Kreise endet.

Grafisches Diagram der Formation von Barbury Castle | Copyright: A. Müller – www.kornkreise-forschung.de

"Betrachtet man die Formation von Barbury Castle, so fällt einem direkt auf, dass diese nicht nur in zehn gleiche Einheiten unterteilt ist, sondern auch die mathematische Konstante und Kreiszahl Pi darstellt", so Reed. "Selbst die Kreise markieren sowohl die Kommastelle (Kleiner Kreis nach der "Drei"), als auch die drei Punkte, mit der die Unendlichkeit der Zahl Pi dargestellt wird."

Geometrisch-Mathematische Analyse der Formation | Copyright: Martin Reed

Entsprechend dieser Lesart stellt das Kornkreismuster die Zahl Pi bis auf neun Stellen hinter dem Komma als "3,141592654..." dar (in der englischen Schreibweise wird das Komma durch einen Punkt dargestellt). Zugleich wurde die Zahl, die letzte Kommastelle auf korrekt auf vier aufgerundet (3,14159265358...).

"Das Muster selbst ist so eindeutig strukturiert, dass es keinen Zweifel daran gibt, dass wer oder was auch immer es hergestellt hat, sich darüber bewusst ist, dass unsere Mathematik auf einem dezimalen arithmetischen System basiert. Es wirkt fast wie ein einfacher Kommunikations-Modus."

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
>>> HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen <<<

Auch die Flächen der drei Außenkreise zueinander weisen laut Reed mathematische Verhältnisse auf. So steht der Größte der drei Außenkreise zum mittleren Kreis im Verhältnis 2:1, der mittlere zum kleineren Kreis im Verhältnis 3:1 und der kleinste zum größte Kreis im Verhältnis 6:1.

Bücher zum Thema:

- - -

Quelle: kornkreise-forschung.de / grenzwissenschaft-aktuell.de / earthfiles.com

WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA:

Zwei neue Kornkreise in England
, 3. Juni 2008
Neuer Kornkreis in England, 27. Mai 2008
Neue Kornkreise in Italien und England
, 14. Mai 2008
Yin&Yang-Kornkreis in England
, 9. Mai 2008
Kornkreise 2008: Erster Kornkreis auch in den USA
, 7. Mai 2008
Neuer Kornkreis in England
, 5. Mai 2008
Neuer Kornkreis in Italien
, 29. April 2008
Kornkreise 2008: Erste Formation auch in Italien
, 21. April 2008
Saison 2008: Erster Kornkreis in England entdeckt
, 21. April 2008
UPDATE: Kanadische Kornkreise 1950
, 31. März 2008
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE