https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de


Donnerstag, 24. Juni 2010

Studie: Tonanalyse erbringt wissenschaftlichen Beweis für Poltergeistaktivitäten

Grafische Tonanalyse eines normalen Schlaggeräuschs (l.) und einer Poltergeistaufzeichnung | Copyright/Quellen: B.Colvin / spr.ac.uk

Kensington/ USA - Eine Analyse von akustischen Aufzeichnungen von unterschiedlichen Geräuschen, wie sie von Poltergeistern verursacht worden sein sollen, soll nun den wissenschaftlichen Nachweis für den übernatürlichen Ursprung einiger der Phänomene erbringen. Veröffentlicht wurde die Studie im anerkannten "Journal of the Society for Psychical Research".

Sieben Jahre lang hat Dr. Barrie Colvin unterschiedliche Aufzeichnungen von Klopfgeräuschen, Schlägen und Knalllauten, wie sie fast schon klassischerweise von Poltergeistern erzeugt wurden und in den vergangenen 40 Jahren aufgenommen werden konnten, mit neuster akustischer Technologie analysiert. Hierbei habe er anhand einiger Beispiele fundamentale Unterschiede zwischen normalen Geräuschen, wie sie von Menschen oder Tieren verursacht werden können und den Poltergeistaufnahmen identifiziert.

"Die von diesen 'Geistern' während der Spukereignisse erzeugten Geräusche sind tatsächlich paranormaler Herkunft", schlussfolgert Colvin. Anhand der Analyseergebnisse stelle sich die Frage, wie diese Geräusche überhaupt erzeugt werden konnten. Die Auswertung der Daten lege nahe, dass die Geräusche im Innern der Materialien mit denen sie entstanden und nicht auf deren Außenseiten erzeugt wurden.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

"Die akustischen Wellenformen sind völlig unterschiedlich zu normalen vergleichbaren Geräuschen. Für diese Differenzen kann ich keine konventionelle Erklärung finden. Auch alle anderen Wissenschaftler, die meine Ergebnisse begutachtet haben, stimmen darin mit mir überein. Um ehrlich zu sein, waren auch wir selbst von diesem Ergebnis überrascht, da wir diese Resultate unserer Analyse nicht erwartet hatten", zitiert "newsmonster.co.uk" den Wissenschaftler.

Tatsächlich fügt Colvin erläuternd hinzu, dass er selbst nicht an ein Leben nach dem Tod glaube und die meisten als "paranormal" bezeichneten Phänomene für "einfache Täuschung, Fälschungen oder das Ergebnis von Trunkenheit und Drogenkonsum" halte. "Doch während ich das noch sage, belegen meine eigenen Ergebnisse, dass zumindest ein Teil des Paranormalen, wie es mit Geräuschen von Poltergeistern einhergeht, tatsächlich echt zu sein scheint. Diese Dinge sind ganz eindeutig nicht menschlichen oder natürlichen Ursprungs."

Letztendlich blieben 10 Aufnahmen übrig, in denen die beschriebenen Merkmale nachgewiesen werden konnten. Zu diesen Aufnahmen gehören auch Aufzeichnungen berühmter Poltergeistfälle wie beispielsweise dem "Enfield Poltergeist", der in den Jahren 1977-79 im nördlichen London sein Unwesen trieb. Aufgrund seiner erstaunlichen Ergebnisse will sich Dr. Colvin nun spiritistischen auch Seancen widmen und auch hier mit seiner aufwendigen Ausrüstung Aufzeichnungen durchführen und auswerten.

"Ganz ehrlich gesagt, weiß ich nicht, was wir dabei entdecken werden", so Colvin. "Wir befinden uns dabei in gänzlich unbekanntem Gewässer - aber gerade das ist ja das Schöne an Wissenschaft."

1882 in London gegründet, ist die "Society for Psychical Research" (SPR) älteste Vereinigung zur Erforschung parapsychologischer Phänomene.

+ + + WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA + + +
Spuk-Radio spielt Churchill-Reden und Glen Miller

8. Juni 2010
Geisterstimme auf Video gebannt?
30. September 2009
Geisterstimmen im Schifferstadt-Museum
1. Dezember 2008
Bücher zum Thema:


- - -

Quellen: grenzwissenschaft-aktuell.de / spr.ac.uk / newsmonster.co.uk
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE