Dienstag, 19. April 2011

Fotografierte eine Wildtierkamera einen Bigfoot?

Was zeigt die Wildtierkamera-Aufnahme von Vermont? | Copyright/Quelle: squatchdetective.com

Vermont/ USA - Bereits im vergangenen September, 2010, gelang einem Rentner mit einer automatisierten Wildtierkamera nahe Vermont ein Foto eines "Tieres", das er für einen Bigfoot bzw. Sasquatch hält. Leider lässt auch dieses Bild einmal mehr Raum für Interpretationen und Spekulationen. Indes zeigen sich einige Bigfoot-Forscher von der Aufnahme fasziniert und erläutern auch, warum.

Wie Steve Kulls auf seiner Internetseite "SquatchDetective.com" berichtet, traf er im Februar mit dem Rentner, der als "Frank" benannt wird, zusammen, interviewte ihn und erhielt zugleich die fragliche Aufnahme samt Vergleichsfotos der Kamera.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

Grund für das Aufstellen der Wildtierkamera war die Beobachtung des Rentners und passionierten Jägers im August 2010, dass offenbar ein großes Tier die Äpfel eines Apfelbaums auf seinem Anwesen zu Boden geschüttelt hatte und die Früchte innerhalb der folgenden Tage nach und nach entfernt wurden. In der Hoffnung, dass es sich um einen großen Rehbock oder gar um einen Bären handeln könnte aber auch aufgrund seines langjährigen Interesses für den legendären nordamerikanischen Waldmenschen Bigfoot, bzw. Sasquatch, platzierte "Frank" die automatisierte Wildtierkamera in der Nähe des Apfelbaums.

Gewöhnliche Aufnahmen nachtaktiver Tiere | Copyright: squatchdetective.com

Nach zahlreichen Tages- und Nachtaufnahmen von Krähen und kleineres Wildtieren. Eine Aufnahme aus der Nacht auf den 2. September 2010, die um 00:02 Uhr ausgelöst wurde (der Zeitstempel der Kamera war um 6 Stunden und sieben Minuten falsch eingestellt), zeigte dann jedoch ein gänzlich anderes Wesen (s. Abb. o.).

Verunsichert darüber, was die Aufnahme zeigen könnte und aufgrund seines Interesses an den zahlreichen lokalen Legenden und Berichten über Sasquatchs, wandte sich "Frank" an den sich selbst als "Sasuqatch Detective" bezeichnenden Steve Kulls.

Eine erste Vermutung eines von Kulls zu Rate gezogenen Biologen und Wildtierexperten, darüber, dass es sich bei dem "Tier" um eine sehr dicht vor der aufgehängten Kamera vorbeifliegende Eule handeln könnte (Anm. d. GreWi-Redaktion: Tatsächlich gibt es immer wieder Wildtierkameraaufnahmen die ofenbar Vögel und anderen Tiere zeigen, die im Moment der Aufnahme aufgrund von Bewegungen und/oder verzerrender Perspektiven in kuriosen Körperhaltungen festgehalten, nur schwer als solche zu erkennen sind; ...wir berichteten 1, 2) , glaubt Kulls anhand von Detailbeobachtungen der Aufnahme widerlegen zu können: So scheint die Aufnahme Gräser am Boden zu zeigen, die den Körper des Wesen verdecken. Das "Tier" müsste sich in diesem Fall also in relativer Entfernung zur Kamera am Boden befunden haben und wäre dann - das zeigen nachgestellte Szenen zur Größenbestimmung - deutlich größer als eine Nachteule oder kleinere Räuber gewesen.

Größenvergleich mit einem Menschen in kniender Haltung | Copyright/Quelle: squatchdetective.com

Dieser Einschätzung stimmt auch der ebenfalls von Kulls hinzugezogene Optik-Experte Dr. Bruce MacCabee aufgrund des Schattenwurfs des "Tieres" zu. Auch dieser deute daraufhin, dass sich das abgelichtete Objekt nicht dicht vor der Linse sondern in einiger Entfernung davon befunden hatte.

Während Kulls auf seiner Internetseite erklärt, dass die Untersuchungen noch nicht abgeschlossen seien (einen ersten Bericht mit ausführlichen Hintergrundinformationen und weiteren Bildern finden Sie HIER), vermuten Kritiker, dass es sich wahrscheinlich nicht um einen Sasquatch, sondern lediglich etwa um zwei tollende Bären handeln könnte, die von der Kamera lediglich in einer missverständlichen Position festgehalten wurden. Die weißen Flecken werden sowohl von Kulls als auch von anderen Beobachtern als Hinweis auf ein Tier (ganz gleich ob Bigfoot, Rehbock oder Bär) mit Krätze gedeutet.

Tatsächlich lässt die Aufnahme erneut zahlreiche Interpretationen zu und ist weit entfernt davon, als eindeutiger Fotobeweis für die Existenz von Bigfoot, Sasquatch & Co gelten zu können...

Quellen: grenzwissenschaft-aktuell.de / squatchdetective.com
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE