Montag, 11. Juli 2011

Russischer Astronom offenbart sowjetisches UFO-Forschungsprogramm

Das Staatswappen der UDSSR | Copyright: Public Domain

Moskau/ Russland - Erst Ende Juni 2011 sorgte der russische SETI-Astronom Andrey Finkelstein vom "Institut für angewandte Astronomie" an der russischen "Akademie der Wissenschaften" international durch seine Prognose für Aufsehen, nach der es keine 20 Jahre mehr dauern werde, bis außerirdisches Leben entdeckt werden wird (...wir berichteten). In einem Interview hat Finkelstein nun Informationen über ein einstiges UFO-Forschungsprogramm der Sowjetunion bekannt gegeben. Demnach soll die UDSSR innerhalb von 20 Jahren mehr als 1.000 UFOs geortet haben. Ein Beweis für außerirdische Besucher sei dies aber noch nicht.

Auf die Frage der Journalistin des russischen Nachrichtensenders "Russia Today" (rt.com), ob Finkelstein an Außerirdische glaube, differenzierte dieser den Begriff "Außerirdische" und unterschied zwischen außerirdischen Lebensformen, die auch in Form von Mikroben auf anderen Planeten existieren aber auch Intelligenz entwickelt haben könnten und der populären Vorstellung von Außerirdischen Besuchern der Erde im Sinne von UFO-Phänomenen.

"An letztere Außerirdischen glaube ich nicht und ich weiß ganz sicher, dass es solche Besuche nicht gegeben hat. Tatsächlich - und die Öffentlichkeit dürfte dies bestimmt interessieren – war die UDSSR zu ihrer Zeit das einzige Land der Erde, das ein Großprojekt zur Erforschung von UFOs durchgeführt hatte.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

Das "Netz" des Verteidigungsministeriums suche nach Hinweisen auf neue Waffensysteme. Das andere "Netz", das sogenannte "AN-Netz", hatte die Aufgabe, Phänomene zu dokumentieren und zu untersuchen, die den Menschen bislang unbekannt waren.

Mehr als 20 Jahre lang beobachteten also Menschen auf einer Fläche, die mehr als einem Sechstel des Festlandes der Erde entsprach (UDSSR und Warschauerpakt- und Brudersaaten), den Himmel auf der Suche nach UFOs und das jeden einzelnen Tag.

Hierbei wurden rund 1.000 ungewöhnliche Phänomene geortet. Von diesen blieben lediglich zwei(!) bis heute ungeklärt. Der Rest der Beobachtungen konnte auf natürliche oder von Menschen hervorgerufene Phänomene zurückgeführt werden. Trotzdem waren einige dieser Erscheinungen wirklich beeindruckend. Sie würden kaum glauben, was das alles herausgefunden wurde und die meisten Menschen können sich wahrscheinlich gar nicht vorstellen, dass solche Dinge tatsächlich passiert sind: Flugzeuge flogen mehrere Tage lang ohne Piloten am Himmel, Raketen passierten Passagierflugzeuge und verfehlen diese um gerade einmal zwei Meter.

Aus diesem Grund glaube ich persönlich, dass sehr überzeugend nachgewiesen wurde, dass wir noch nie von Außerirdischen besucht wurden - und das macht auch Sinn. (...) Bestimmte Phänomene werden von der Öffentlichkeit einfach mystisch interpretiert."

Das vollständige RT-Interview mit Andrey Finkelstein

Klicken Sie auf die Bildmitte, um das Video zu starten


WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA

50 Jahre bemannte Raumfahrt: Auch Gagarin soll UFOs gesehen haben
12. April 2011
Wikileaks veröffentlicht erste US-Cable-Dokumente mit UFO-Bezug
10. Januar 2011
Instrumentelle UFO-Forschung als Teil der Suche nach extraterrestrischer Intelligenz
14. Oktober 2010

Bücher zum Thema:

- - -

Quellen: rt.com / grenzwissenschaft-aktuell.de

Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE