Montag, 7. November 2011

US-Disclosure-Petition: Obama-Administration nimmt Stellung zu UFOs und Außerirdischen

Screenshot der Disclosure-Petition | Copyright: whitehouse.gov

Washington/ USA - Nachdem eine vom dem Disclosure- und Exopolitik-Lobbyisten Steve Bassett von der "Paradigm Research Group" eingereichte Online-Petition genügend Stimmen für eine formelle Antwort der US-Regierung zusammentragen konnte (...wir berichteten), hat sich die Obama-Administration nun offiziell zu der Forderung der Petition um eine Veröffentlichung des - angeblich geheimen - Wissens der US-Regierung geäußert.

Die Reaktion des politischen Sprechers des Weißen Hauses in Weltraum- und Raumfahrtangelegenheiten Phil Larson vom wissenschaftlich-technologischen Stab von US-Präsident Barack Obama veröffentlichen wir hier zunächst unkommentiert:

Phil Larson | Copyright/Quelle: whitehouse.gov

"Vielen Dank für Ihre Unterzeichnung der Petition, welche fordert, dass die Obama-Administration die Anwesenheit Außerirdischer auf der Erde zugibt.

Die US-Regierung hat keine Beweise dafür, dass irgendeine Form von Leben jenseits unseres Planeten existiert oder, dass eine außerirdische Präsenz auch nur ein einziges Individuum der menschlichen Rasse kontaktiert hat. Zudem gibt es keine glaubwürdigen Informationen darüber, dass entsprechende Beweise vor der Öffentlichkeit verborgen werden.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Frage nach Leben jenseits unseres Planeten nicht diskutiert oder erforscht wird. Tatsächlich gibt es eine Vielzahl von Projekten, die sich dem Ziel widmen, zu ergründen, ob es auch fern der Erde Leben geben kann und gibt.

Im Folgenden seien einige Beispiele hierfür genannt:

- SETI, die Suche nach außerirdischer Intelligenz (Search for ExtraTerrestrial Intelligence) wurde ursprünglich mit Hilfe der NASA durchgeführt, wird mittlerweile jedoch von anderen privaten Quellen finanziert und betrieben. Die Hauptaufgabe von SETI liegt darin, als gigantisches Ohr der menschlichen Rasse zu fungieren, indem Anordnungen von erdgestützten Teleskopen ins All gerichtet werden, um hier nach Signalen anderer Welten lauschen.

- 'Kepler' ist ein NASA-Raumschiff in einer Umlaufbahn der Erde (um die Sonne), dessen Hauptziel es ist, erdähnliche Planeten zu suchen. Ein solcher Planet müsste sich in der sogenannten habitablen Zone um einen fernen Stern befinden, innerhalb derer es nicht zu heiß und nicht zu kalt ist, damit er potentiell für Leben, wie wir es von der Erde kennen, geeignet ist. Die Kepler-Mission ist speziell dafür ausgelegt, in der Milchstraße erdgroße Felsplaneten innerhalb oder nahe der 'habitablen Zone' eines Sterns zu entdecken.

- Das 'Mars Science Laboratory' (Curiosity), ist ein kleinwagengroßer Rover der NASA, der schon bald zum Mars starten wird und Gestein, Bodenproben und andere geologische Strukturen untersuchen soll, um darin nach den Bausteinen des Lebens (beispielsweise Kohlenstoff) zu suchen, um damit einschätzen zu können, wie die Umwelt des Mars in der Vergangenheit beschaffen war und ob sie Leben beherbergt hatte.

Zuletzt sei darauf hingewiesen, dass sich viele Wissenschaftler und Mathematiker auf statistischer Grundlage mit der Frage beschäftigt haben, ob Leben jenseits der Erde existiert und dabei zu der Schlussfolgerung gekommen sind, dass die Wahrscheinlichkeit sehr hoch ist, dass es unter den Aberbillionen von Sternen im Universum weitere Planeten wie die Erde gibt, die Leben beheimaten.

Viele (dieser Wissenschaftler) haben aber auch darauf hingewiesen, dass zugleich die Wahrscheinlichkeit, dass wir jemals mit irgendeiner Form dieses Lebens - insbesondere mit intelligenten Spezies – in Kontakt kommen, aufgrund der gewaltigen Entfernungen (zu diesen Welten) extrem gering ist.

Doch alles dies ist reine Statistik und Spekulation. Tatsache ist, dass wir keine glaubwürdigen Beweise für die Anwesenheit Außerirdischer hier auf der Erde haben."

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

- Die Petition und die formelle Reaktion im Original finden Sie HIER

...weitere Informationen, sowie Berichte über Reaktionen auf diese formelle Antwort werden folgen...

WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA

US-Disclosure-Petition jetzt online - Mindestmenge an Unterschriften bereits erreicht
27. September 2011
Neue Online-Petition fordert Freigabe US-amerikanischer UFO-Akten
8. September 2011

Quellen: grenzwissenschaft-aktuell.de / whitehouse.gov
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE