Freitag, 2. März 2012

Kontroverse um Urlaubsfoto: Energiestrahl aus Maya-Pyramide oder digitaler Bildfehler?

Mysteriöser Energiestrahl oder Fotofehler? (Klicken Sie auf die Bildmitte, um zu einer vergrößerten Darstellung.) | Copyright/Quelle: Hector Siliezar, earthfiles.com

Tempe/ USA - 2009 besuchte Hector Siliezar gemeinsam mit seiner Familie die Maya-Stadt Chichen Itza und machte dabei zahlreiche Aufnahmen mit der Kamera seines iPhones. Auf einer Aufnahme der Pyramide des Gottes Kukulkan vor dem Hintergrund eines nahenden Gewitters hat es den Anschein, als stoße ein gewaltiger Lichtstrahl aus der obersten Plattform der Pyramide gen Himmel. Das Foto, seither auf zahlreichen Internetseiten veröffentlicht, sorgt immer wieder für kontroverse Diskussionen. Jetzt hat sich auch ein NASA-Kameraexperte kritisch dazu geäußert.

Während auf den ersten beiden Aufnahmen, mit welchen der Fotograf versucht hatte, Blitze im Hinterland der Pyramide auf dem Bild zu bannen, keine Anomalien aufweist, zeigt die dritte Aufnahme dieser Reihe nicht nur einen Blitz sondern auch die besagte dramatische Lichterscheinung. Gegenüber der US-Journalistin Linda Moulton Howe (earthfiles.com) erklärte Siliezar, dass er während der Aufnahme des Bildes kein derartiges Phänomen wahrgenommen habe und dass er die "Erscheinung" erst auf der Aufnahme selbst entdeckt habe.

Während zahlreiche Betrachter in der Aufnahme einen Beweis für das energetische Potential der Pyramiden oder auch für eine "Aktivierung der Maya-Relikte" vor dem Hintergrund des Endes des Maya-Kalenders im Dezember 2012 sehen, vermuten andere eher einen Bildfehler.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

In diese Diskussion hat sich nun auch Jonathon Hill von der Mars Space Flight Facility an der Arizona State University und der NASA eingeschaltet und gegenüber "Life's Little Mysteries" einem Ableger des US-Wissenschaftsportals "LiveScience.com" erklärt, er halte die Aufnahme, bzw. den "Lichtstrahl für einen klassischen Fall eines digitalen Bildartefakts, wie es in der Kamera selbst entstehe, wenn Licht im System reflektiert wird."

Es sei auch kein Zufall, so Hill weiter, dass sich der Effekt nur auf das dritte, nicht aber auf die beiden vorigen Bilder beschränke, da dieses das einzige Bild sei, auf dem der Fotograf tatsächlich das Restlicht eines Blitzschlags im Hintergrund eingefangen habe. "Die Intensität des Blitzlichts hat wahrscheinlich auf dem CCD-Sensorchip der Kamera entweder die gesamte Lichtsäule hinterlassen oder zu einer internen Reflexion, jedoch außerhalb der Kameralinse selbst geführt."

In beiden Fällen, könne das zusätzliche Licht zusätzliche Pixel in Form der Lichtsäule auf dem Bild erzeugen. Einen weiteren Hinweis auf diesen Effet als Erklärung für den Lichtstrahl aus der Pyramide sieht der Experte in der Tatsache, dass diese das Bild exakt vertikal durchläuft "Die exakte Position ist sehr auffallend und es erscheint mir eher unwahrscheinlich, dass der Fotograf sein iPhone derart exakt parallel zu einem vermeintlich tatsächlich vorhandenen Lichtstrahl gehalten haben könnte. Die exakte parallele Ausrichtung der Sensoren auf dem Bildchip wäre hingegen eine ausreichende Erklärung.

Der Strahl tritt nicht vertikal zur Ausrichtung der Pyramide, sondern nur vertikal zum Bildausschnitt aus der Pyramide. (Klicken Sie auf die Bildmitte, um zu einer vergrößerten Darstellung zu gelangen.) | Copyright: H. Siliezar (Bearb. grewi.de)

Normalerweise stellt allerdings die Lichtquelle selbst den Ausgangspunkt derartiger Artefakte dar, wie dies die beiden folgenden Beispiele (entdeckt im Internet) verdeutlichen.

Quellen: latvians.com (l.) / Andrew T. Young : mintaka.sdsu.edu/GF/observing/artifacts.html (r.)

Der Umstand, dass der digitale Lichtstrahl genau auf der Plattform der Pyramide beginnt, wäre demnach auch "bloßer Zufall...

- Den vollständigen Artikel zu den Hintergründen der Aufnahme selbst finden Sie HIER. Darin wird auch eine Aufnahme gezeigt, auf der ein ähnlicher Lichtstrahl aus der angeblichen bosnischen Pyramide von Visoko (...wir berichteten) austritt.

Bücher zum Thema:

- - -

Quellen: grenzwissenschaft-aktuell.de / earthfiles.com / livescience.com

Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE