Freitag, 13. September 2013

"Voyager 1 hat das Sonnensystem verlassen" - NASA verkündet offiziell historischen Schritt in den interstellaren Raum

 
Künstlerische Darstellung des Eintritts der Sonde "Voyager 1" in den interstellaren Raum. | Copyright: NASA/JPL-Caltech

Pasadena (USA) - Seit knapp einem Jahr deuten Daten der NASA-Raumsonde "Voyager 1" daraufhin, dass das Raumschiff als erstes menschliches Artefakt das Sonnensystem verlassen hat und sich somit im interstellaren Raum befindet. Jetzt hat die US-Raumfahrtbehörde erstmals offiziell erklärt, das die 36 Jahre alte Voyager-Sonde tatsächlich den Raum zwischen den Sternen bereist.

Wie das Voyager-Team um Ed Stone vom California Institute of Technology und Don Gurnett von der University of Iowa aktuell im Fachjournal "Science" (DOI: 10.1126/science.1241681) bestätigt, befinde sich die Raumsonde derzeit rund 19 Milliarden Kilometer von der Sonne entfernt und schon außerhalb der Heliosphäre.


Neue und unerwartete Daten belegen, dass "Voyager 1" bereits seit einem Jahr durch Plasma (also ionisiertes Gas) reist, das den Raum zwischen den Sternen, den sogenannten interstellaren Raum, füllt. "Voyager befindet sich derzeit in einer Übergangsregion aber schon unmittelbar außerhalb der solaren Blase und 'spürt' somit immer noch einige Auswirkungen unserer Sonne"



www.grenzwissenschaft-aktuell.de 
+ + + HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

"Jetzt, da uns neue Schlüsseldaten vorliegen sind wir zuversichtlich, dass dieser für die Menschheit historische Schritt in den interstellaren Raum vollzogen wurde", so Stone. Das Voyager-Team brauchte Zeit, um die Daten dieser Beobachtungen auszuwerten und genau zu verstehen. "Jetzt aber können wir endlich jene Frage beantworten, die wir uns (seit einem Jahr) alle fragen: 'Sind wir schon da?' Die Antwort ist: 'Ja, wir sind da.'"


Erste Anzeichen dafür, dass die Sonde die Heliopsphäre und damit die äußere Hülle unseres Sonnensystems weit jenseits der äußersten Planetenbahnen erreicht hatte, wurden bereits 2004 identifiziert. Seither hatten zahlreiche unterschiedliche Wissenschaftler in den Daten von Voyager 1 nicht nur fieberhaft nach Hinweisen dafür gesucht, dass die Sonde den interstellaren Raum betreten habe, sondern sich auch gegenseitig immer wieder mit neuen Meldungen über den angeblichen Nachweis dieses Schrittes - oder eben auch dafür, dass diese langersehnte Grenze noch nicht überschritten worden sei, überboten.


Die NASA selbst hatte sich mit einer derartigen Interpretation der Daten bislang noch zurückgehalten, da die Sonde keinen funktionsfähigen Plasma-Sensor zur Analyse der jeweiligen Plasma-Umgebung des Raumschiffs mit sich führt.


Dann versorgte ein kornonaler Masseauswurf der Sonne im März 2012, dessen Sonnenwinde die Sonde jedoch erst 13 Monate später erreichten, die NASA-Wissenschaftler mit den notwendigen Daten: "Im April 2013 begann das Plasma rund um die Sonde herum zu vibrieren wie die Saite einer Violine", berichten die NASA-Wissenschaftler. Anhand dieser Schwingungen konnte dann die Bewegung und Dichte des Plasmas identifiziert werden. "Diese speziellen Schwingungen zeigten uns, dass das Raumschiff von Plasma umgeben war, das 40 mal dichter ist als das, was wir in den äußeren Schichten der Heliosphäre messen konnten. Genau diese Plasma-Dichte haben wir im interstellaren Raum erwartet."


In den Datenarchiven der Sonde stießen die Forscher dann sogar auf schon frühere Hinweise auf diesen Zustand. Jetzt gilt es als offiziell, dass "Voyager 1" schon im August 2012 in den interstellaren Raum gelangte.


Derzeit erwarten die Wissenschaftler, dass die Sonde noch bis mindestens 2020 Daten liefern wird. "Wir können gar nicht abwarten zu sehen, was uns die Voyager-Instrumente als nächstes über das tiefe Weltall berichten werden", zeigt sich auch die Voyager-Projektleiterin Suzanne Dodd von Jet Propulsion Laboratory der NASA (JPL) angesichts der neuen Erkenntnis begeistert.


"Die Voyager ist stolz dorthin vorgedrungen, wo noch nie eine Sonde zuvor gewesen ist", kommentiert der NASA-Wissenschaftsadministrator John Grunsfeld den nun erbrachten Nachweis in Anspielung auf das berühmte Star-Trek-Motto und erklärt, es handele sich somit um eine der größten technologischen Errungenschaften in den Analen der Wissenschaftsgeschichte. Zugleich markiere der Erfolg ein neues Kapitel menschlicher Wissenschaftsträume und Unternehmungen. "Vielleicht werden einige zukünftige Erforscher des Weltraums die Voyager-Sonde einholen und sich daran erinnern, die dieses unerschrockene Raumschiff ihnen einst den Weg geebnet hatte."

Ob die Voyager auch jenen Teil des interstellaren Raums erreichen wird, in dem der Einfluss der Sonne überhaupt nicht mehr zu spüren ist, können die Forscher indes noch nicht vorhersagen. Auch ist unsicher, wann die Schwestersonde "Voyager 2" in den Raum zwischen den Sternen eintreten wird. Allerdings sei diese nicht weit von "Voyager 1" entfernt.


grenzwissenschaft-aktuell.de

Quelle: NASA/JPL
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE