https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de


Sonntag, 20. Juli 2008

So könnten Aliens die Erde sehen


Klicken Sie auf die Bildmitte, um das Video zu starten
Courtesy of Donald J. Lindler, Sigma Space Corporation/GSFC; EPOCh/DIXI Science Teams)

College Park/ USA - Astronomen der "University of Maryland" haben mit der Raumsonde Deep Impact/EPOXI einen Tag lag die Erde alle 15 Minuten fotografiert und somit eine Ansicht des Erde-Mond-System erstellt, wie dieses sich möglichen Alien-Astronomen darstellen könnte.

Der Dabei entstandene Film simuliert in etwa eine Ansicht unserer Welt, wie sie ein Astronom mit einem den heutigen irdischen Geräten weit überlegenen Teleskop aus rund 50 Millionen Kilometern Entfernung sehen würde. Aufgrund der Infrarotfilter der Sonde, treten Vegetation und Kontinente sehr viel stärker hervor als die Wasserflächen, da Wasser Licht im infrarotnahen Bereich weniger reflektiert, als Pflanzen und Mikroben auf Land.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
>>> HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen <<<

Durch die Simulation erhoffen sich die Forscher neue Erkenntnisse darüber, wie sich uns zukünftig belebte und erdähnliche Exoplaneten in der Teleskopansicht offenbaren könnten.

Seit die Sonde "Deep Impact" am 4. Juli 2005 durch den Beschuss des Kometen "Temple 1", durch die das Kometeninnere erforscht werden sollte, ihr Primärziel ausgeführt hatte, wird sie auf ihrem weg zum Kometen "Hartley 2", unter dem Namen "Extrasolar Planet Observation / eXtended Investigation of comets" (EPOXI) für die Suche nach Exoplaneten genutzt.

>>> WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA <<<
Suche nach Exoplaneten - Deep Impact heißt derzeit Epoxi, 11. Februar 2008

Bücher zum Thema:

- - -


Quellen: grenzwisseschaft-aktuell.de / nasa.gov
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE