https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de


Samstag, 20. September 2008

Bosnische Pyramiden: Grabungen finden mittelalterliche Artefakte - aber bislang keine Pyramiden

Historisches Panorama mit dem Pyramidenhügel von Visoko | Copyright: Public Domain

Visoko/ Bosnien-Herzegowina - Auch im vergangenen Sommer setzte der Geschäftsmann und Selfmade-Archäologe Semir Osmanagic seine Grabungen am Visocica Berg, von der er glaubt, dass es sich in Wirklichkeit nicht um einen Berg sondern um eine Pyramide handelt, fort. Bislang wurden jedoch lediglich Hinweise auf mittelalterliche Bautätigkeiten und keine Pyramiden entdeckt.

Laut einem Bericht der "Southeast European Times" handele es sich bei den Funden um gotische Steinreliefs und Venezischen und deutschen Glasscherben aus dem 14. Und 15 Jahrhundert, sowie zahlreiche Keramikfragmente und Objekte aus Silber, die ebenfalls aus dem 15. Jahrhundert stammen.

"Die Funde zeigen, wie wichtig das Dorf im Mittelalter für die bosnischen Könige war, die hier von Zeit zu Zeit residiert haben", zitiert die Zeitung die Grabungsleiterin Lidija Fekeza. "Wenn wir die Spitze des Visocica Berges von der Vegetation befreit haben, werden wir sehen, wie die Gegend im Mittelalter ausgesehen hat."

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
>>> HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen <<<

Historische Aufzeichnungen belegen eine einstige mittelalterliche Festungsanlage auf dem Berg, die selbst warscheinlich über einer römischen Festung errichtet wurde. Und genau deren Reste und Ruinen verwechsele der "Pseudo-Archäologe" mit dem, was er für eine Pyramide hält, kritisieren die Gegner Osmanagics Theorien und Arbeiten. Zugleich werfen sie Osmanagic vor, durch seine unwissenschaftliche Vorgehensweise die historisch bedeutenden Ruinen der Festung aus dem 13. Jahrhundert zu gefährden.

Stattdessen fordern Archäologen und Wissenschaftler nun, Osmanagic die Grabungserlaubnis zu entziehen und durch wirkliche Archäologen fortführen zu lassen.
Osmanagic will hingegen weiter den von ihm postulierten Pyramiden graben und strebt sogar für 2010 an, das Gebiet und die vermeintliche Pyramiden von der UNESCO als Weltkulturerbe schützen zu lassen. Im Juni 2006 haben hingegen internationale Wissenschaftler einen Protestbrief an den Generalsekretär der UNESCO verfasst, in dem sie eindringlich vor Semir Osmanagic und seinem Vorhaben warnen.

Sollte Osmanagic jedoch recht haben, wäre die von ihm als "Sonnenpyramide" bezeichnete Visocica Berg mit rund 220 Metern die ein Drittel höher als die Große Pyramide von Gizeh und demnach die größte Pyramide der Welt.

>>>WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA<<<
Ministerium streicht Fordergelder für Pyramiden-Grabungen in Visoko, 15. Juni 2008

Quellen: grenzwissenschaft-aktuell.de / setimes.com
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE