https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de


Montag, 20. Oktober 2008

NASA-Teleskop entdeckt neue Art von Pulsar

Künstlerische Darstellung: Wolken aus geladenen Teilchen bewegen sich entlang der magnetischen Linien des Pulsars (blau) und erzeugen dabei einen leuchtturmartigen Gammastrahl (violett) | Copyright: NASA

Stanford/ USA - Drei mal in der Sekunde sendet eine 10.000 Jahr alte einstige weit entfernet Sonne, einen gebündelten Gammastrahl in Richtung Erde. Bei dem jetzt mit dem Gammastrahlen Weltraumteleskop "Fermi" der NASA der entdeckten Objekt, handelt es sich um eine neue Klasse von Pulsaren, deren Blinken einzig und allein aus Gammastrahlen besteht.

"Es handelt sich um eine völlig neue Klasse von Pulsaren", erläutert Professor Peter Michelson von der "Standford University". "Wir glauben, dass uns diese Entdeckung grundlegend neuen Einsichten in die Art und weise ermöglicht, wie Sterne kollabieren."

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
>>> HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen <<<

Die erste Pulsare wurden 1967 anhand von damals ungewöhnlich konstanten Radioimpulsen entdeckt, die aufgrund ihrer präzisen Regelmäßigkeit von einigen Astronomen zunächst sogar für mögliche Signale von Außerirdischen gehalten wurden. Dann stellte sich jedoch heraus, dass es sich um rotierende Neutronensterne handelt, in welchen die Masse von einstigen Sternen wie unserer Sonne auf eine Kugel von gerade einmal 20 Kilometern Durchmesser komprimiert wurden, sich pro Stunde mehrere Tausend mal um ihre Achse drehen und dabei - einem Leuchtturm gleich - Radioimpulse ins Weltall abfeuern.

Bislang wurden rund 1800 Pulsare, hauptsächlich aufgrund ihrer Radiostrahlung entdeckt. Einige Pulsare geben dabei jedoch nicht nur Radiostrahlung, sondern auch sichtbares Licht, Röntgenstrahlung und hochenergetische Gammastrahlung von sich. Der nun entdeckte Pulsar unterscheidet sich von den bislang bekannten Kategorien jedoch darin, dass er einzig und allein Gammastrahlen aussendet.

Der Pulsar liegt nicht im Zentrum der Supernova "CTA 1" | Copyright: NASA

Er befindet sich im Innern von Überbleibseln der rund 10.000 Jahre alten Supernova "CTA 1", rund 4600 Lichtjahre von der erde entfernt, im Sternbild Kepheus. Seinen Strahl sendet er alle 316.86 Millisekunde in Richtung Erde

Quellen: nasa.gov / grenzwissenschaft-aktuell.de
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE