Donnerstag, 4. Juni 2009

Neues zum "Champ"-Video

Standbild aus dem Video | Copyright: youtube.com/mookiebone

Burlington/ USA - Nachdem ein Video, das angeblich ein unbekanntes Tier zeigt, welches den Lake Champlain, an der Grenze zwischen den USA und Kanada, zu durchschwimmen scheint, und Vorstellungen über das dort angeblich hausende Seeungeheuer "Champ" recht nahe kommt (...wir berichteten), international für Interesse gesorgt hat, liegen nun weitere Informationen zu Kameramann und Film vor.

Basierend auf einem Zeitungsbericht der "BurlingtonFreePress.com", handelt es sich bei dem Kameramann, der unter dem Youtube-Mitgliedsnamen "mookiebone" den Film auf der Video-Plattform veröffentlicht hatte, um den 37-jährigen Eric Olsen, einen Geschäftsmann aus Burlington.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
>>> HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen <<<

Dieser habe den Film bei Sonnenaufgang am 31. Mai 2009 am Ufer des Champlain mit der Kamera seines Mobiltelefons aufgenommen, wo er eigentlich nur die idyllische Szenerie filmen wollte – genau so, wie er es schon an einigen Tagen zuvor gemacht habe. Auch diese Filme sind auf Youtube zu finden.

Detailvergrößerungen aus dem Video | Copyright: youtube.com/mookiebone

Ellen Marsden, Biologieprofessorin an der University of Vermont glaubt, dass es sich nicht um einen Seehund handele, viel eher könne die Aufnahme ein junges Elchtier zeigen: "Fische oder marine Lebewesen bewegen sich nur selten derart langsam im Wasser. (...) Es hat nicht den Anschein, als fühle sich dieses Wesen im Wasser nicht besonders wohl. Es schwimmt hingegen, als würde irgendetwas ganz und gar nicht stimmen." Dieser Annahme schließt sich auch Skeptiker Joe Nickell an.

Olsen selbst erklärt, er habe nicht beobachten können, ob und wie das Tier das Wasser verlassen habe. Nach zwei Minuten habe er aufgehört zu filmen, da er befürchtete, die Kapazität der Speicherkarte erreicht zu haben und mit deren Ende, auch die bereits gemachten Aufnahmen zu verlieren.

Laut Informationen des Kryptozoologen Loren Coleman habe der Journalist der "Burlington Free Press" indes mit einem staatlichen Elch-Experten gesprochen, der die Einschätzung von Marsden und Nickell nicht teile: "Es handelte sich bestimmt nicht um einen jungen Elch". Was die Aufnahmen stattdessen zeigen, könne jedoch auch der Experte bislang nicht erklären.

Olsen selbst - der zu keiner Zeit behauptete hatte, dass seine Aufnahmen dass legendäre Seeungeheuer "Champ" zeigen - zeigt sich von dem großen Interesse an seinem Video und besonders durch zahlreiche Anschuldigungen, er habe das Video inszeniert, verunsichert und hat die Einbett-Funktion seines Videos auf Youtube (wodurch der Film auch auf anderen Seiten implementiert werden kann) deaktiviert.

Das Video kann jedoch weiterhin auf Youtube angesehen werden. Klicken Sie HIER.


Wir werden weiterhin über die Untersuchungen des Videos berichten

>>>WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA<<<

Zeigt ein neues Video das kanadische Seeungeheuer Champ?
3. Juni 2009



Buchtips zum Thema:



Quellen: grenzwissenschaft-aktuell.de / youtube.com / cryptomundo.com
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE