Mittwoch, 3. Juni 2009

Zeigt ein neues Video das kanadische Seeungeheuer Champ?

Standbild aus dem Video | Copyright: youtube.com/mookiebone

Oakledge Park/ USA - Ebenso wie im schottischen Loch Ness, so soll auch im Lake Champlain an der Grenze der US-Bundesstaaten New York und Vermont zu Kanada ein bislang unbekanntes Wesen hausen. "Champ", so der moderne Spitzname des Seeungeheuers, wird bereits in Legenden der ansässigen Indianerstämme beschrieben und soll nun erneut gefilmt worden sein.

Youtube-Mitglied "mookiebone" schreibt zu seinen Aufnahmen folgendes:
"Am Sonntag, 31. Mai 2009, habe ich am frühen Morgen gegen 5:30 Uhr 'etwas' im Lake Champlain nahe Oakledge Park gefilmt. Ich weiß nicht, was zum Teufel es war, aber es war ganz bestimmt nichts Gewöhnliches. Gibt es sonst noch jemanden, der zur fraglichen Zeit in der Gegen von Oakledge kurz nach Sonnenaufgang etwas Ähnliches gesehen hat?"

Tatsächlich ist auf den Aufnahmen ein Wesen oder Gegenstand zu erkennen, der den Vorstellungen eines klassischen Seeungeheuers mit einem aus dem Wasser herausragenden Hals und Buckel durchaus nahe kommt. Die Frage, um was es sich jedoch genau handelt können auch die Aufnahmen bislang nicht beantworten.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
>>> HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen <<<

Zumindest für einen schwimmenden Otter oder Hund scheint die Körperlänge im Verhältnis zum vermeintlichen Kopf zu groß. Sichtbar wird dieser Umstand besonders ab Timecode 1:31. Auch die durch das Objekte bzw. das Wesen verursachte Welle scheint auf einen noch größeren, sich mehrheitlich unterhalb der Wasseroberfläche befindlichen Teil hinzuweisen. Kritischere Betrachter sehen in dem vermeintlich verlängerten Körper indes Jungtiere, die - beispielsweise junge Flussotter - einem Elterntier hinterher schwimmen.

Klicken sie auf die Bildmitte, um das Video zu starten
HINWEIS: Die Einetten-Funktion wurde von "
mookiebone" bis auf weiteres unterdrückt. Sie können das Video jedoch weiterhin direkt auf Youtube finden. Klicken Sie HIER.

Eine auffallend ähnliche Aufnahme wurde im Mai 2007 von Grand Isle aus aufgenommen und ebenfalls auf dem Online-Videoportal Youtube.com veröffentlicht.


Klicken Sie auf die Bildmitte, um das Video zu starten

Laut dem US-amerikanischen Kryptozoologen Loren Coleman, konnte der Kameramann mittlerweile von einem Journalisten identifiziert und interviewt werden. Ein ausführlicher Artikel zum Video steht laut Coleman kurz vor der Veröffentlichung (...wir werden berichten).

Einen Vergleich des Schwimmverhaltens des vermeintichen Wesens im aktuellen Video mit zahlreichen bekannten Tieren finden Sie HIER


Hintergrund

Das Mansi-Foto vom 5. Juli 1977 | Copyright: Sandra Mansi

Neben den alten Legenden soll Champ seit Beginn des 19. Jahrhunderts mehr als 300 Mal gesichtet und dabei auch fotografiert und gefilmt worden sein. Das bislang beste Foto des angeblichen Seeungeheuers stammt aus dem Sommer 1977 und wurde von Sandra Mansi aufgenommen. Eingehende Untersuchungen konnten keine Manipulation der Aufnahme nachweisen. Unterwasseraufnahmen aus dem See, die 2003 vom Fauna Communications Research Institute (FCRI) aufgenommen wurden, klangen ähnlich wie der Gesang von Belugawalen oder Orkas, konnte jedoch keiner bislang bekannten Spezies zugeordnet werden. Aufgrund des Vergleichs mit einem delfin- oder walartigen Tier, vermuten einige Experten, dass das Mansi-Foto nicht ein langhalsiges, plesiosaurierartiges Wesen, sondern die Flosse eines sich gerade drehenden Tieres - möglicherweise sogar einen überlebenden Basilosaurus zeigen könnte.

US-Doku u.a. zum Mansi-Foto (engl.)

Klicken sie auf die Bildmitte, um das Video zu starten

>>>WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA<<<

Ungewöhnliche Sonarechos im Loch Ness geortet
28. Mai 2009


Buchtips zum Thema:



Quellen: grenzwissenschaft-aktuell.de / youtube.com / cryptomundo.com
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE