Montag, 30. Mai 2011

Kornkreise im Mai 2011

Saarbrücken/ Deutschland - Seit unserem letzten Bericht über die neusten Kornkreise der Saison 2011 sind zahlreiche weitere Kornkreise- und Formationen vornehmlich in den Niederlanden, den USA und in England entdeckt worden.

Wie wir schon zuvor berichtet hatten, wurde am 4. Mai 2011 eine große, hantelförmige Kornkreisformation nahe Chikarang im Regierungsdistrikt Jawa Barat in Indonesien entdeckt, zu der damals nur erste Bodenaufnahmen existierten. Mittlerweile liegen uns Luftaufnahmen und weitere Informationen vor.

Luftbild der Kornkreisformation von Chikarang | Copyright/Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=UVHyXjH06OE

Interessanterweise, so erläutert Kornkreisforscher und Sachbuchautor Andreas Müller (kornkreise-forschung.de) erstreckt sich das Kornkreismuster über mehrere, wenn auch kleine, Feldparzellen. "Auch wenn wir schon zuvor Kornkreise entdeckt hatten, die über die Begrenzung eines Feldes hinausliefen, so ist dies doch eher selten - zumal, das zeigten frühere Kornkreise in Indonesien, auch hier genügend große Felder existieren, in welchen auch das Kornkreismuster von Chikarang Platz gehabt hätte. (...) Wie schon anhand der indonesischen Kornkreise im Januar, so ist auch die Informationslage rund um diesen neuen Kornkreis aufgrund der Sprache eher schwierig und viele Informationen stammen von Internetportalen wie 'Youtube' und 'Facebook', angesichts derer es immer schwierig ist, die Glaubwürdigkeit der Quellen wirklich einzuschätzen."

"So gibt es Informationen, wonach der neue Kornkreis eine Auftragsarbeit für eine Werbeaktion eines Kartoffelchip-Herstellers sein soll", führt Müller fort. "Tatsächlich nutzt eine solche Firma Aufnahmen des Kornkreises zu Werbezwecken und vergleicht die unterschiedlichen Formelemente des Kornkreises mit der Form unterschiedlicher Chips-Sorten. Betrachtet man sich aber das Werbevideo so erscheint die suggerierte Ähnlichkeit doch eher zufällig bis beliebig."

Indonesische Chips-Werbung mit Kornkreis

Klicken Sie auf die Bildmitte, um das Video zu starten


"Wie gesagt, eindeutig überprüfen konnten wir einen direkten Zusammenhang noch nicht. Es wäre schließlich auch möglich, dass sich die Firma die Popularität, die das Thema derzeit in Indonesien fraglos hat, nur bedient hat und einen vorhandenen Kornkreis auf diese Weise selbst nur benutzt, da man - mit etwas Mühe - eine Ähnlichkeit zu den Chipsformen ableiten kann. (...) Glaubt man aber den vorliegenden Informationen, so wurde der Bauer, dem die Reisfelder gehören entschädigt und an der Herstellung des Musters waren 50 Personen 3 Tage lang beschäftigt. Sollte das zutreffen, wäre das ein ungewöhnlich hoher Aufwand und das Ergebnis hätte mit Kornkreisen nicht mehr viel gemein..."

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

Die erste englische Kornkreisformation im Mai 2011 wurde dann am 7. Mai in einem Rapsfeld nahe Hannington in Wiltshire entdeckt. Das dreigliedrige Muster aus Kreisen, Ringe und deren Schnittmengen hat einen Durchmesser von geschätzten 50 Metern und konnte von sachkundigen Untersuchern leider erst nach zahlreichen früheren Besuchern untersucht werden. Aus diesem Grund war es kaum mehr möglich, vorhandenen Schäden ihrer wirklichen Quelle zuzuordnen. Wie schon in früheren Raps-Kornkreisen dieser Saison in England, so kann das geübte Auge auch hier einige geometrische Ungenauigkeiten erkennen. "Aus diesen Umstand jedoch automatisch eine menschliche Herkunft der jeweiligen Kornkreise abzuleiten, wäre verfrüht und ebenso falsch, wie perfekte Geometrien nur dem 'echten Phänomen' zuzuordnen" erläutert Müller. "Untersuchungen zeigen, dass auch 'echte', im Sinne nicht von Menschen mechanisch angelegter, Kornkreise Ungenauigkeiten aufweisen können und es auch geometrisch gute Fälschungen gibt. Entsprechend gilt es also auch die neuen Kornkreise, wenn noch möglich, zu untersuchen."

Luftbild der Kornkreisformation von Hannington in Wiltshire, England | Copyright: Olivier Morel, wccsg.com

Bei einem Überflug über den Kornkreis von Hannington entdeckte der Luftbildfotograf Olivier Morel eine weitere Formation in einem Nachbarfeld. Hierbei handelte es sich lediglich um einen dünnen Ring unterschiedlicher Breite - ebenfalls in einem Rapsfeld. Zu diesem liegen bislang keine weiteren Informationen vor.

Luftbild des Kornkreis-Rings in einem weiteren Feld bei Hannington | Copyright: Olivier Morel, wccsg.com

Zwei Tage später, am 9. Mai 2011, wurde dann eine weitere Formationen aus Kreisen und Ringen in einer Wildgrasfläche nahe Hoeven in der niederländischen Provinz Noord Brabant entdeckt. Erneut wurde die Formation von dem Medium Robert van den Broeke entdeckt, der seit seiner Jugend das entstehen von Kornkreisen in seiner Region "spürt" und auch schon einige dieser Kornkreismuster in der Entstehung beobachtet haben will. Weitere Information zu Robert van den Broeke und den teilweise bizarren Phänomenen, wie sie sich in seinem Umfeld zutrage finden Sie HIER

Graskreis-Formation bei Hoeven und grafische Rekonstruktion | Copyright: Roy Boschman

Eine weitere Graskreis-Formation wurde am 12. Mai 2011 von Robert "gespürt" und kurz darauf nahe Oudenbosch gefunden werden. | Copyright: Roy Boschman

Die erste Kornkreisformation dieser Saison in den USA wurde dann ebenfalls am 12. Mai 2011 in einem noch jungen Weizenfeld nahe Madisonville im Monroe County Sheriff's Departement im US-Bundesstaat Tennessee entdeckt. Wie die US-amerikanische Kornkreisforschungsorganisation "Independent Crop Circle Researchers' Association" (ICCRA, iccra.org) berichtet, befindet sich die Formation im selben Feld, in dem bereits 2007 ein Kornkreis gefunden wurde, der damals eingehend untersucht und als "echt" eingestuft wurde. Auch beziehe sich die geometrische Form des diesjährigen Musters auf das Design von 2007. Dennoch, so ICCRA-Direktor Jeffrey Wilson, sei Vorsicht geboten: "Nach dem echten Kornkreis von 2007 wurde schon 2008 in einem Nachbarfeld eine weitere Formation entdeckt, die eindeutig man-made war. Vor diesem Hintergrund wissen wir also, dass seither vor Ort auch gefälscht wird."

2011: Kornkreise nahe Madisonville in Tennessee, USA | Copyright: Mark Boring, monroebuzz.com

- Einen ausführlichen Berichte von ICCRA zu den beiden Kornkreisen bei Madisonville 2007 und 2008 finden Sie HIER

Ein stilles und kleines Kornkreis-Exemplar wurde dann am 15. Mai 2011 in einem bereist verblühten Rapsfeld nahe Pitt in der südenglischen Grafschaft Hampshire entdeckt. Be einem Besuch vor Ort fanden Kornkreisfreunde auch in einem Nachbarfeld ein Kornkreismuster, wie es bislang jedoch noch nicht aus der Luft dokumentiert werden konnte.

Kornkreise bei Pitt im Mai 2011 | Copyright: LucyPringle.co.uk (Luftbild), Keith Hilbridge

Ein weiterer kleiner Einzelkreis wurde zudem am 16. Mai nahe Hardy im US-Bundesstaat Virginia entdeckt | Copyright/Quelle: bltresearch.com

Ebenfalls von geometrisch einfacher Struktur ist die Kornkreisformation, die am 17. Mai 2011 in einem Feld junger Gerste in East Kennett entdeckt wurde: Ein zentraler Kreis mit konzentrischem Außenring. Exakt im Zentrum der Formation stellte der niederländische Kornkreisforscher Bert Janssen (cropcirclesandmore.com) eine weiße Substanz fest, die ein Pflanzenbündel umgab. Diese konnten er und Kollegen nur an diesem Ort im Kornkreis, nicht aber im sonstigen Muster oder außerhalb des Kornkreises finden. Ob es sich dabei lediglich um gewöhnliche Spinnenweben oder aber um etwas anderes handelt, sollen nun genauere Untersuchungen von Proben feststellen.

Luftbild und Stativaufnahme: Kornkreisformation bei East Kennett in Wiltshire, England | Copyright: Olivier Morel, wccsg.com

Nahaufnahme der weißen Substanz an Pflanzen im Zentrum des Kornkreises | Copyright: Bert Janssen, cropcirclesandmore.com

Am 22. Mai wurde dann eine weitere geometrische Formation in einem Gerstenfeld bei Burderop Down, nahe Barbury Castle entdeckt. Das Innere wurde von Kornkreisforschern als grob und ungeordnet beschrieben und auch hier lassen sich geometrische Unregelmäßigkeiten erkennen.

Luftbild: Kornkreis bei Burderop Down, Wiltshire | Copyright: Olivier Morel, wccsg.com

Auch die bislang letzte Kornkreisformation wurde, am 28. Mai 2011, in einem Gerstenfeld in Wiltshire, genauer gesagt nahe der Avebury Sanctuary, entdeckt. Über die Qualität der langgezogenen Formation aus Kreisen und Ringen lagen bis zum Redaktionsschluss dieser Meldung noch keine Informationen vor.

Luftbilder der Kornkreisformation an der Avebury Sanctuary in Wiltshire, England | Copyright: Olivier Morel, wccsg.com

WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA
Weitere Kornkreise in England und den Niederlanden und Indonesien
9. Mai 2011
Kornkreise 2011: Erste Formation in Großbritannien entdeckt
25. April 2011
Kornkreise 2011: Erste Kornkreisformation in Mexiko entdeckt
24. März 2011
Statistischer Jahressrückblick: Auch 2010 weniger Kornkreise als im Vorjahr
16. Februar 2011

Bücher zum Thema:

- - -

Quellen: grenzwissenschaft-aktuell.de / kornkreise-forschung.de / cropcirclesandmore.com / lucypringle.co.uk / iccra.org / bltresearch.com / wccsg.com
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE