Dienstag, 14. Februar 2012

Schatztaucher fanden zweite mysteriöse Kreisstruktur in der Ostsee

Die zweite und kleinere Kreisstruktur am Grunde der Ostsee (stark vergrößert). | Copyright: oceanexplorer.se

Jönköping/ Schweden – Es war ein kleiner Nebensatz mit großer Wirkung: In einem stark verspäteten Bericht des US-Nachrichtensenders CNN über die Entdeckung einer mysteriösen Kreisstruktur auf Sonaraufnahmen vom Grunde der Ostsee (...wir berichteten bereits im vergangenen Sommer!), erklärte die Sprecherin, dass das Team der Schatztaucher bei ihren Erkundungen ein zweites, nicht unähnliches Objekt am Ostseeboden ausgemacht hätten. Gegenüber "grenzwissenschaft-aktuell.de" hat das Team von "Ocean-Explorer-Team" diese Entdeckung nun bestätigt.

Wie schon die bereits bekannte Struktur mit einem Durchmesser von rund 60 bis 70 Metern, so soll auch das zweite, jedoch kleinere vermeintliche "Objekt" eine lange "Schleifspur" aufzeigen.

"Es stimmt", so Peter Lindberg von Ocean Explorers (oceanexplorer.se) auf Anfrage unserer Redaktion, "wir haben auf unserer Fahrt - und nicht wie in einigen Medienberichte behauptet, auf unterschiedlichen Suchfahrten - insgesamt zwei Anomalien, etwa 200 Meter voneinander entfernt, gefunden. (...) Allerdings sind die Aufnahmen der kleineren Struktur aufgrund von Störungen während unserer Überfahrt von schlechterer Qualität - deswegen haben wir diese Bilder auch bislang nicht im gleichen Maße publiziert, wie jene der großen Struktur. Wir können diese Bilddaten lesen, aber für Laien geben sie wahrscheinlich nicht viel her."

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

Original-Sonaraufnahme der beiden Strukturen. (Zu beachten ist in diesem Falle eine Stauchung des größeren Objekts (u.l.) und die mittige Spiegelachse.) | Copyright: oceanexplorer.se

Allerdings widerspricht Lindberg deutlich der Behauptung einiger Berichte, wonach das zweite, kleinere Objekt mit dem ersten identisch sei. Die Forscher halten es jedoch für möglich, dass beide Objekte Teile eines ehemals zusammengehörenden Objekts sind. "Vielleicht haben die beiden Strukturen aber auch nichts miteinander gemein?" Tatsächlich lassen sich jedoch durchaus Gemeinsamkeiten der beiden Strukturen erkennen.

Maßstabsgetreuer Vergleich der beiden "Objekte". | Copyright: oceanexplorer.se

Um alle weiteren Fragen rund um die noch rätselhaften Strukturen am Grunde der Ostsee beantworten zu können, planen die Forscher noch in diesem Jahr eine direkte Tauchfahrt zu den die Sonarbilder verursachenden Strukturen und suchen hierfür noch Sponsoren.

"Was da unten liegt, können wir derzeit noch nicht sagen", so Arnsberg abschließend. "Nur so viel: Wir haben etwas Vergleichbares noch nie auf unseren Aufnahmen gesehen. Jeder Vorschlag dazu, was es tatsächlich ist, ist bislang genau so gut, wie jeder andere. Erst wenn wir da hinuntergehen, werden wir mehr wissen."


WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA

Schatzsucher finden mysteriöse Kreisstruktur am Grunde der Ostsee

5. Juli 2011
Mysteriöse Kreisstruktur am Grunde der Ostsee soll genauer untersucht werden
22. Juli 2011

Quellen: grenzwissenschaft-aktuell.de / oceanexplorer.se

Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE