https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de


Montag, 7. Januar 2008

Südafrika: Polizei verbittet sich Zauberflüche

Mavis Makoba sammelte Erde vom Gelände einer Polizeistation | Quelle: sowetan.co.za

Mpumalanga/ Südafrika - Mavis Makoba (35) wurde von Beamten einer Polizeistation in Mpumalanga festgenommen, nachdem sie Erde vom Grundstück der Polizeiwache gesammelt hatte, um damit ein magisches Schutzritual für ihren Sohn durchzuführen.

Ein Sangoma (Medizinmann) aus Pretoria habe ihr aufgetragen, die Erde der Polizeistation mit Erde von ihrem eigenen Grundstück zu vermischen, um so zu bewirken, dass ihr Sohn Smanga (19) aus der Haft freikomme und nicht mehr verhaftet werde.

„Während sie die Erde im Hof der Wache einsammelte, sprach sie in Zungen“, zitiert die Zeitung „The Sowetan“ den Polizeisprecher Mzwandile Nyambi. „Sie hat gesagt, dass sie so mit ihren Vorfahren spreche, um den Boden, den sie bereits eingesammelt habe, zu segnen"
Auch Frau Makoba bestätigte die Angaben gegenüber der Zeitung. Sie sei es leid, ihren Sohn immer wieder im Gefängnis zu sehen.

Die Polizei hat die Bevölkerung aufgefordert, von ähnlichen Praktiken in Zukunft abzusehen und keine Flüche gegen Polizisten zu praktizieren.

Quellen: sowetan.co.za / grenzwissenschaft-aktuell.de

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
>>> HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen <<<
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE