Montag, 5. März 2012

Neuer großer Sonnenfleck feuert starke Sonneneruptionen Richtung Erde

Die aktiven Sonnenfleckregionen 1429 und 1430 mit vielfachen Erddurchmessern am 5. März 2012. | Copyright: NASA/SDO

Washington/ USA - Schon zeitgleich mit seinem ersten Auftauchen über dem Sonnenrand, brach aus der derzeit sich vor die Sonnenscheibe schiebenden großen aktiven Sonnenfleckenregion Nr. 1429 ein sogenannter Flare, also eine Plasma-Magnetfeldbogen, mittlerer Stärke M2 aus. Am heutigen Morgen feuerte der Sonnenfleck dann eine Eruption der Klasse X1 in Richtung Erde. Sonnenforscher erwarten für die kommenden Stunden und Tage weitere Ausbrüche dieser höchsten, nach oben offenen Kategorie von Sonneneruptionen.

Die X1-Explosion schleuderte zudem eine helle kornorale Materiewolke ins All, die vom NASA-Sonnenobservatorium SOHO gefilmt werden konnte.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

Unser NASA-Film zeigte eine Einzelbildanimation der Aufnahmen vom 1. bis 5. März 2012 und zeigt damit sowohl den M2-Flare vom vergangenen Sonntag als auch den Ausbruch der Kategorie X1 am 5. März.

http://sohowww.nascom.nasa.gov/data/LATEST/current_c2.gif

Diese sich ausdehnende Wolke geladener Teilchen wird wahrscheinlich zwischen morgen und Mittwoch auf die Erde treffen zumindest für starke Polarlichter sorgen. Gemeinsam mit den Partikeln des koronalen Masseauswurfs wird die Erde dem geomagnetischen Sturm in Folge der M2-Eruption vom Sonntag ausgesetzt sein. Auch dieser so erwartet das Goddard Space Weather Lab der NASA wird wahrscheinlich zu einer verstärkten Polarlichtaktivität führen, während die Sonnenforscher die derzeit hohe Sonnenaktivität und die aktive Sonnenfleckregion 1429 weiterhin aufmerksam beobachten.

WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA
Forscher sieht Wahrscheinlichkeit für katastrophalen Mega-Sonnensturm noch vor 2020 bei 12 Prozent
1. März 2012
Sonnensturm 2012: NASA-Studie über soziale und ökonomische Auswirkungen einer Super-Sonneneruption
23. Januar 2009
Studie: Auch Deutschland droht bei einem landesweiten Stromausfall eine nationale Katastrophe
Mysteriöses Himmelsschauspiel: Wissenschaftler rätseln über starke Polarlichter ganz ohne Sonneneruption

17. Februar 2012

Bücher zum Thema:

- - -

Quellen: grenzwissenschaft-aktuell.de / nasa.gov


Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE