https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de


Sonntag, 4. Oktober 2009

Astrofotografie: Sonde fotografiert unbekanntes Land auf Merkur

Die Halbseite des Merkur mit den bislang ungesehen Regionen rot markiert | Copyright: NASA

Washington/ USA - Die NASA-Sonde MESSENGER hat bei ihrem dritten und letzten Vorbeiflug an dem innersten Planeten unseres Sonnensystems, Merkur, Landstriche des Planeten fotografiert, die nie zuvor dokumentiert wurden. Zugleich hat die Sonde hunderte neuer Fotos der Merkur-Oberfläche zur Erde gefunkt, und Messungen der Atmosphäre und des Magnetfeldes des Planeten erstellt.

Zu den zahlreichen neuen Aufnahmen zählen Fotos von Einschlagskratern, flachen Ebenen und einem beeindruckenden doppelwandigen Krater von rund 160 Kilometern Durchmesser.

Doppelwandiger Krater auf Merkur | Copyright: NASA

"MESSENGER" steht für „MErcury Surface, Space ENvironment, GEochemistry, and Ranging“ und ist die erste Sonde, die den Merkur ab 2011 dauerhaft umrunden soll. Zuvor musste die im August 2004 gestartete Sonde zunächst drei Vorbeiflüge an dem 4800 Kilometer durchmessenden Planeten absolvieren und passierte dessen von Kratern übersäte Oberfläche dabei in einer Entfernung von teilweise lediglich 200 Kilometern, wobei tausende Fotos von teilweise zuvor ungesehenen Regionen des Merkur gelangen. Die Vorbeiflüge waren notwendig, um die Sonde in die richtige Umlaufbahn um Merkur zu bringen. Von hier aus soll der Planet dann über Jahre hinweg intensiv untersucht werden.

Weitere Bilder des dritten Vorbeifluges finden Sie HIER

>>>WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA<<<

Unbekanntes Material auf Merkur,1. November 2008
Erste neue Bilder von Merkur, 8. Oktober 2008
NASA-Sonde erkundet unbekannte Region auf Merkur, 4. Oktober 2008
Planet Merkur schrumpft, 7. Juli 2008

Quellen: grenzwissenschaft-aktuell.de / nasa.gov

Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE