Freitag, 2. September 2011

Archäologen finden Grabkammer im Stonehenge-Steinbruch

Archiv: Der Steinkreis von Stonehenge. | Copyright: FrankLaumen.de

Carn Menyn/ Wales - Im Steinbruch von Carn Menyn in den Preseli-Bergen in Wales, aus dem die sogenannten Blausteine für den Bau der ersten Phase des imposanten Steinkreises von Stonehenge stammen, haben Archäologen eine bislang unbekannte Grabkammer entdeckt.

Von nun geplanten Radiokarbondatierungen (C14) erhoffen sich die Archäologen weitere Belege für eine Verbindung zwischen dem Steinbruch und Stonehenge. Im Innern der einstigen Grabkammer, die sich ganz in der Nähe eines bereits bekannten Gangrabes befindet, fanden die Forscher neben organischem Material auch zwei ehemals aufrecht stehende Steine. Auch sie stellen einen direkten Bezug zur Architektur von Stonehenge auf, deren erste Bauphase ebenfalls Paare von Blausteinen beinhaltete.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen

Lange Zeit galt die Theorie, dass die Stonehenge-Blausteine aus dem rund 380 Kilometer entfernten Steinbruch in den Preseli-Bergen stammen als gesichert. Seit einigen Jahren jedoch spekulieren einige Archäologen auch über eine alternative Theorie, wonach die Steine auch von einem etwa näher gelegenen Ort an der Westküste England stammen könnten. Der neue Fund scheint nun jedoch erneut die alte Theorie der Preseli-Berge als Ursprung der Blausteine von Stonehenge zu bestätigen.

Archäologen vermuten, dass die zahlreiche Quellen, die sich ebenfalls rund um den walisischen Steinbruch befinden, für rituelle Heilungen genutzt wurden und auch der Grund dafür waren, weshalb es trotz auch in der Heimatgrafschaft von Stonehenge, Wiltshire, vorhandener Steine, gerade die Blausteine aus Wales zum Bau der ersten Bauphase von Stonehenge verwendet wurden.

Die Archäologen gehen bislang davon aus, dass es sich bei dem neu entdeckten Grab wahrscheinlich um das einer wichtigen und hochgestellten Persönlichkeit handelt, die möglicherweise für den Transport der Steine verantwortlich war, berichtete die BBC.

WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA

Archäologen suchen mit Lasern nach Felsgravuren auf Stonehenge-Steinen
11. März 2011
Zwei neue Theorien zum Steintransport von Stonehenge
7. Dezember 2011
"Junge von Stonehenge" stammte vom Mittelmeer
29. September 2010
Holz-Henge nahe Stonehenge entdeckt
22. Juli 2010
Archäologen finden Hinweise auf einstigen Heckenring und Erdhügel in Stonehenge
9. Februar 2010
Neue Theorie erklärt Stonehenge zum Wissenszentrum
28. Januar 2010
Palisadenzaun schütze einst Stonehenge
2. September 2008

Bücher zum Thema:
- - -

Quellen: grenzwissenschaft-aktuell.de / bbc.co.uk
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE