Montag, 30. Juni 2014

Visoko: Auch Däniken zweifelt nun an 'Bosnischen Pyramiden'


Der Hausberg von Visoko. | Copyright: j.budissin (Julian Nitzsche), CC-by-SA 3.0

Beatenberg (Schweiz) - Noch vor wenigen Wochen erklärte Prä-Astronautik-Vordenker Erich von Däniken, wie beeindruckt er sowohl von den Arbeiten als auch den Entdeckungen sei, die Semir Osmanagic in der Nähe des bosnischen Städtchen Visoko gemacht haben will. Dieser will im Visocica, dem Hausberg Visokos, die weltweit älteste und größte Pyramide entdeckt haben. Seither kritisieren Archäologen weltweit nicht nur die Behauptung sondern auch die Grabungsmethoden Osmanagics (...wir berichteten, s. Links). In einem aktuellen Interview hat sich Erich von Däniken nun erneut über seine Reise nach Visoko geäußert und die Deutung des Berges ans künstliche Pyramide in Frage gestellt.

Noch Ende April ließ sich Däniken auf der Internetseite des Ausgrabungsprojekts wie folgt zitieren:

"Ich bin sehr beeindruckt von dieser Entdeckung hier. Seit 50 Jahren befasse ich mich mit dem Phänomen der Weltmysterien und ich weiß ganz genau, was natürlich und was handgemacht ist. Die Tunnel und Mauern darin sind zweifelsfrei von Menschenhand gemacht worden. Die Ausgrabungsstellen auf der Sonnenpyramide, die ich gesehen habe, sind mit Betonblöcken abgedeckt worden. Ich verstehe darum nicht, wieso die bosnische Regierung dieses Projekt finanziell nicht unterstützt. Dieses Pyramiden-Projekt sollte man doch mit viel Geld unterstützen, Millionen von Dollars sogar."
Erich von Däniken. | Copyright: tatjana.ingold.ch

Als Grund für seine Reise erklärte Däniken damals wie auch im aktuellen Interview gegenüber der Zeitschrift "Mysteries" (Nr. 4/Juli August 2014): "Jeden Abend, wenn ich irgendwo einen Auftritt oder einen Vortrag habe, werde ich hinterher von Zuschauern gefragt; Was sagen Sie zur Pyramide von Visoko? Und jeden Abend gab ich dieselbe Antwort; Ich habe nichts zu sagen. Ich war nie dort. Ich mache mir keine Meinung über etwas, das ich nicht kenne. Das war der Grund meines Kurztrips ins bosnische Städtchen Visoko."


www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

Die Faszination angesichts der angeblichen Pyramiden-Entdeckung ist nun jedoch starker Kritik gewichen, wenn Däniken gegenüber "Mysteries" weiter erklärt:


"Der Typ (Osmanagic) macht grundsätzlich einen ganz sympathischen Eindruck. Er kleidet sich wie Indiana Jones, hat immer seinen Hut auf und ein Lachen auf den Lippen. (...) Zuerst hat er mich und meinen Mitarbeiter Ramon an eine Stelle gebracht, wo man den Berg frontal sieht. Er zog einen Kompass aus der Tasche und zeigte mir, dass das Monument in Nordsüd-Richtung ausgerichtet ist. Das stimmt auch. Später sind wir in Löcher und Tunnels hineingekrochen. Diese scheinen definitiv künstlich gefertigt.


Danach hat uns Osmanagic über allerlei Steinstufen auf den Berg hinaus geführt. (...) Oben auf der Pyramide hat er uns an zwei Stellen steinerne Platten gezeigt und gemeint, dies sei uralter, künstlicher Beton. Ehrlich gesagt: Das hat mich nicht überzeugt.


Ich bin mir fasst sicher: Der ganze Berg ist natürlich entstanden und zufälligerweise in Nordsüd-Richtung gelegen. Wir haben bei mir zuhause am Thunersee einen ähnlichen Berg, den Niesen. Der sieht ebenfalls aus wie eine Pyramide. Den könnte man Touristen ebenso gut als 'künstlich' verkaufen.



Blick auf den Niesen im Berner Oberland. | Copyright: Adrian Michael, CC-by-SA 3.0

Tatsächlich künstlich gefertigt sind dagegen wohl so manche Gänge, Schächte und Mauern im sogenannten Ravne-Labyrinth von Visoko. Vielleicht findet Herr Osmanagaic darin eines Tages tatsächlich ein Wunder. Man kann es ihm nur wünschen. Beim Abendessen habe ich ihm übrigens gefragt, ob dieses Tunnelsystem nicht einfach eine Mine aus dem Altertum sei. Er winkte ab: In diesem Berg sei nichts zu holen. Keine Mineralien, keine Erze, keine Rohstoffe, kein Gold. Ergo: Das Fragezeichen bleibt. Irgendetwas ist sonderbar. Auch wenn der Berg meiner Meinung nach nicht künstlich ist."


WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA
Kontroverse - Dokumentation weckt schwere Zweifel an "Bosnischen Pyramiden" 21. August 2013
GreWi-Exklusiv: Italienischer Wissenschaftler bestätigt aktiven Energiestrahl aus pyramidenförmigem Berg und gewaltige verborgene "Maschine" in Bosnien-Herzegowina 6. November 2012
Bundeswehr-Journalisten sind von der Existenz der "Bosnischen Pyramiden" überzeugt 20. September 2012
Bosnische Pyramiden? - Gericht gestattet weitere Ausgrabungen 2012 4. Februar 2012
Riesige Pyramide in Indonesien entdeckt? 17. Dezember 2011
Eine Frage der Perspektive: Fotos zeigen Phantom-Pyramide auf Teneriffa 13. Juli 2011
Erneute Roboter-Erkundung der geheimen Kammer in der Cheopspyramide liefert erste Bilder 27. Mai 2011
Satellit entdeckt 17 verborgene Pyramiden, tausende Gräber und Siedlungen 25. Mai 2011
Forscher will Chinas Weiße Pyramide identifiziert haben 27. April 2009
Rätsel um Pyramidenbau gelöst?
24. November 2008
Kontroverse um bosnische Pyramiden
20. Oktober 2008
Grabungen finden mittelalterliche Artefakte - aber bislang keine Pyramiden 20. September 2008
Kontroverse um bosnische Pyramiden: Gefundenes Tonobjekt keine Pyramide 20. Oktober 2008
Bosnische Pyramiden: Archäologen finden Pyramiden-Modell in Visoko 8. Oktober 2008
Konferenz zu Bosnischen Pyramiden 28. August 2008
Ministerium streicht Fordergelder für Pyramiden-Grabungen in Visoko 15. Juni 2007


grenzwissenschaft-aktuell.de
Quellen: piramidasunca.ba, mysteries-magazin.com
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE